Gastroenterologische 
Spezialpraxis am Wittenbergplatz

Ansbacher Straße 13
10787 Berlin
Telefon: 030 21 00 57 20
Telefax: 030 21 00 57 21
Email: info@dr-mross.de

Unsere
Öffnungszeiten

Montag bis Donnerstag:
07:00 Uhr bis 15:00 Uhr
und nach Vereinbarung

Dr. Michael R. Mroß

Facharzt für Innere Medizin - Gastroenterologie - Hepatologie

Kapselenteroskopie des Dünndarmes

Mit der Magenspiegelung können die oberen 20cm, mit der Dickdarmspiegelung die unteren 20cm des Dünndarmes endoskopisch eingesehen werden. Trotz neu entwickelter Methoden entgehen häufig die dazwischen liegenden 3 - 6m des Dünndarm einer kompletten endoskopischen Diagnostik. Dafür wurde die sogenannte Dünndarmkapsel entwickelt. In einer kleinen Kapsel befinden sich eine Kamera, eine Lichtquelle und eine Batterie. Die Kapsel wird vom Patienten geschluckt und durchläuft, getragen von der natürlichen Peristaltik, passiv die Speiseröhre, den Magen und den Dünndarm. Dabei werden pro Sekunde mehrere Bilder aufgenommen und automatisch an ein Aufzeichnungsgerät gesendet, die dann durch eine spezielle Software am Computer ausgewertet werden können. Die Kapsel wird schließlich auf natürlichem Weg ausgeschieden und verworfen.

Hauptindikationen für die Durchführung der Kapselenteroskopie sind die Suche nach einer Blutungsquelle im Dünndarm und der Verdacht auf oberflächliche entzündliche Veränderungen wie zum Beispiel bei Morbus Crohn.

Die Untersuchung darf nicht durchgeführt werden bei bekannten Schluckstörungen, bekannten oder vermuteten Engstellen des Dünndarmes oder bei Trägern eines Herzschrittmachers. Während der Untersuchung darf keine Magnetresonanztomographie (MRT) durchgeführt werden.
Dünndarmkapsel
unauffälliger Dünndarm
Um den Dünndarm genau beurteilen zu können, ist es notwendig, ihn zu entleeren und zu
säubern. Am Vortag der Untersuchung darf ein leichtes Frühstück, wie eine Scheibe Toast, eingenommen werden. Danach nichts mehr essen! Das Trinken klarer Flüssigkeiten wie stilles Wasser, Kräutertee, klarer Apfelsaft oder klare Brühe (ohne Einlage!) ist erwünscht. Sie erhalten zusätzlich ein Medikament, das nach individuellem Plan eingenommen werden muss. Medikamente, die Sie vielleicht sowieso einnehmen müssen, können weiter eingenommen werden. Ausnahme bilden Medikamente gegen erhöhten Blutzucker. In diesem Fall erhalten Sie eine persönliche Beratung.